Nos coups de coeur

 

Andreas Altmann

Im Rahmen der Reihe Wie man wird, was man nicht war

Andreas Altmann arbeitete u. a. als Privatchauffeur, Anlageberater, Buchclubvertreter, Parkwächter und Schauspieler, bevor er endlich das fand, was er wirklich machen wollte: die Welt bereisen und als Reporter darüber schreiben. Heute zählt er zu den bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde u.a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis und dem Seume-Literaturpreis ausgezeichnet. 2011 erschien von ihm der autobiografische Roman Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend (Piper, 2011), das monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste stand. Altmann lebt in Paris.

Er wird aus seinem neuen Buch Gebrauchsanweisung für die Welt (Piper, 2012) lesen und über sein Leben und sein Werk sprechen.

Organisiert vom Institut Pierre Werner

Photo: Copyright Nathalie Bauer