Herbert Kapfer: «1919. Fiktion»

Samuel Hamen im Gespräch mit Herbert Kapfer

DE: Der deutsche Autor und Herausgeber Herbert Kapfer stellt sein neues Buch "1919. Fiktion" vor. Ende des Ersten Weltkrieges, Aufstände, Freikorpskämpfe, Versailler Vertrag, Dolchstoß und Nationalismus - das prägte die Gesellschaft der Weimarer Republik im Jahre 1919. Doch hätte die Geschichte auch anders verlaufen können? Herbert Kapfer kreiert eine kunstvolle Montage zeitgenössischer Quellen und fügt Handlungssplitter, Szenen und Dialoge in 123 Kapiteln zu einem Erzählstrom zusammen. Es entsteht ein Spiel mit historischen Möglichkeiten, imaginierten und realen Ereignissen, kollektivem Wahn und individuellen Wirklichkeiten. Zu Tage tritt das politische und gesellschaftliche Denkvakuum des Jahres 1919.

Organisation: Institut Pierre Werner / Soutien: neimënster