Can Dündar - COMPLET

Verräter - Von Istanbul nach Berlin

DE: Streiter für Meinungsfreiheit, Kämpfer gegen Zensur, in der Türkei zu über fünf Jahren Haft verurteilt wegen eines Verbrechens, das Journalismus heißt: Das IPW präsentiert den ehemaligen Chefredakteur der renommierten Tageszeitung Cumhuriyet zu einem Gespräch über die aktuellen Entwicklungen in der Türkei und sein Exil in Berlin.

Tickets: Vorverkauf nur telefonisch (+352 26 20 52 444) und nur bis zum 18. März. Tickets werden nur personalisiert verkauft und können nicht auf andere übertragen werden. Aus Sicherheitsgründen werden ab dem 19. März keine Tickets mehr verkauft. Es gibt keine Abendkasse.

Bitte kommen Sie aufgrund des erhöhten Sicherheitsaufwands rechtzeitig zur Veranstaltung. Einlass ab 18:15 Uhr. Die Türen schließen um 19:00 Uhr. Danach ist kein Einlass mehr möglich. Wir bitten Sie höflich darum, sich am Abend der Veranstaltung auszuweisen.

Wir entschuldigen uns im Voraus für eventuelle Unannehmlichkeiten und danken für Ihr Verständnis. Die besonderen Sicherheitsanforderungen verlangen von uns, bei dieser Veranstaltung besonders wachsam zu sein.

FR : Défenseur de la liberté d'expression, pourfendeur de la censure, le journaliste turc Can Dündar est l'invité de l'IPW. Il s'entretiendra avec la journaliste et présentatrice luxembourgeoise Caroline Mart à propos de la situation en Turquie, de son exil à Berlin, du combat quotidien contre le mensonge et la calomnie et de l'espoir d'un avenir meilleur.

Tickets : La prévente se fera uniquement par téléphone (+352 26 20 52 444) et seulement jusqu'au 18 mars inclus. Les billets seront nominatifs et ne pourront pas être cédés à un tiers. Pour des raisons de sécurité, aucun billet ne sera vendu à partir du 19 mars. Aucune place ne sera vendue le soir même.

Entrée à partir de 18h15. Fermeture des portes à 19h00. Après 19h00, aucune admission ne sera autorisée dans la salle. Nous vous prions de vous munir d'une pièce d'identité.

Nous nous excusons pour la gêne occasionnée, mais vous comprendrez que les mesures de sécurité requises nous obligent à être vigilant.

Organisation: Institut Pierre Werner / Soutien: neimënster