Ich gehöre nirgends mehr hin

Stefan Zweigs "Schachnovelle" - eine Geschichte aus dem Exil

De: Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig (1881-1942) verließ Europa im Juni 1940. Seine Reise sollte ihn über England und die USA nach Brasilien führen, wo er als alien enemy bis zu seinem Suizid am 23. Februar 1942 keinen Frieden fand. Zwei Werke, die Zweig im Exil verfasst hat - Die Welt von gestern und die berühmte Schachnovelle - bestimmen bis heute sein Bild und stehen mit Manuskripten, Typoskripten und persönlichen Dokumenten im Zentrum dieser Ausstellung. Aus dem Blickwinkel des Exils werden seine Werke mit ihrer jeweiligen Entsehungsgeschichte sowie sein Leben vor und nach der Flucht beleuchtet. Dabei wird auch der Vorliebe Zweigs Autogramme berühmter und befreundeter Zeitgenossen zu sammeln besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Fr: L'écrivain autrichien Stefan Zweig (1881-1942) a quitté l'Europe en juin 1940. Après l'Angleterre, le célèbre auteur a vécu aux Etats-Unis et au Brésil. Deux oeuvres écrites par Zweig en exil contribuent encore aujourd'hui à son image: ses souvenirs du Monde d'hier et le fameux Joueur d'échec. Ces deux derniers livres de Zweig sont au coeur de l'exposition. Du point de vue de l'exil, la vie et l'oeuvre de l'auteur sont présentés de manière nouvelle. Une attention particulière est également donnée au collectionneur d'autographe.

Organisation: neimënster, Wiener Theatermuseum, Stadt Salzburg, Österreichische
Botschaft Luxemburg, Stefan Zweig Centre Salzburg.

Concepteurs de l'exposition: Klemens Renoldner, Peter Karlhuber
et Hildemar Holl