Nos coups de coeur

 

August Clüsserath

 

De: Mit August Clüsserath (1899-1966) wird einer der wichtigsten saarländischen Künstler Mitte des 20. Jahrhunderts erstmals in Luxemburg mit einer Einzelausstellung gewürdigt. Anfangs noch naturalistisch malend, gelangte er über die Auseinandersetzung mit dem Kubismus und der Kunst von Henri Matisse in den 1950er Jahren zu einer gestischen Malweise, bei der sich Formen und Strukturen auflösen, ohne etwas abzubilden. Hier sind Anklänge an zeitgleiche Strömungen wie das Informel und den Tachismus zu spüren. Insbesondere diese abstrakten Gemälde und Arbeiten auf Papier bilden einen Schwerpunkt der Ausstellung.

Fr: August Clüsserath (1899-1966), l'un des artistes les plus importants de la Sarre au milieu du 20e siècle, est présenté pour la première fois au Luxembourg dans une exposition monographique. Après une première manière naturaliste, il s'est rapproché du Cubisme et de l'art d'Henri Matisse dans les années 1950, créant une peinture gestuelle où formes et structures se fondent, sans représentation. Voici les premiers éléments annonciateurs de l'informel et du tachisme. Ses peintures abstraites et travaux sur papier constituent l'un des aspects les plus intéressants de cette exposition.

Organisation: neimënster / Museum St.Wendel / Galerie Nosbaum Redeng

Commissaire de l'exposition: Beate Kolodziej